..

Presse-Einzelhandel

Zu den sog. Presse-EHs zählen alle Einzelhändler, die ihr Presseangebot über das Presse-Grosso beziehen. Die Abgabepreise sind dabei von den Verlagen festgesetzte und gebundene Preise.

Grundsätzlich hat jeder Einzelhändler, der Presse in sein Programm aufnehmen möchte, ein Recht auf Belieferung. Der Grossist entscheidet aber, ob die Verkaufschancen ausreichend sind und nicht der Schutz eines bereits bestehenden Einzelhandelsgeschäftes in der unmittelbaren Nachbarschaft dagegen spricht.

Der Einzelhändler hat kein Dispositionsrecht, kann also keinen Einfluss auf Titelsortiment und Liefermenge der einzelnen Titel nehmen. Das Titelsortiment richtet sich nach Platzangebot sowie Verkäuflichkeit und wird vom Grossisten für jeden Presseeinzelhändler definiert. In jeder Presseverkaufsstelle wird demnach ein ganz individuelles Titelsortiment angeboten. Das Grosso folgt dabei den Vorgaben und Vorstellungen der Verlage und Nationalvertriebe, die die Ware zur Auslieferung bringen.

Um den Einzelhandel in seinen Möglichkeiten nicht zu überfordern, sind Verlage und Grossisten gemeinsam zu einer verantwortungsvollen Disposition gegenüber dem Einzelhandel verpflichtet.
Geregelt wird dieser verantwortungsvolle Umgang mit dem Einzelhandel im "Koordinierten Vertriebsmarketing" (KVM), gemeinsam erstellt im Jahr 1993 vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und dem Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten.