..

Verkaufstägliche Marktbeobachtung am Point of Sale (VMP)

VMP bedeutet die Gewinnung und Auswertung von tagesaktuellen artikelspezifischen Abverkaufsdaten bei online angeschlossenen Einzelhändlern durch den Grossisten.

Die Grosso-Unternehmen können sofort nach Verkaufsbeginn titelspezifische Verkaufstrends erkennen. Droht der Ausverkauf eines Titels, erfährt der Grossist dies so frühzeitig, dass er rechtzeitig nachliefern kann.

Ziel von VMP ist es, mit täglich gewonnenen Verkaufsdaten eine neue Qualität der Warenwirtschaft zu erreichen, d.h. eine bessere Marktausschöpfung und höhere Rentabilität:

  • Reduzierung des Wareneinsatzes und der damit verbundenen Liquiditätsbindung
  • Remissionseinsparung
  • Verbesserung der Marktausschöpfung durch Vermeidung von Ausverkäufen, Verbesserung der Warenpräsentation, Erhöhung des Warenumschlags sowie
  • Kostensenkung innerhalb der gesamten Distributionskette
Darüber hinaus nutzen Verlage die VMP-Daten zur Marktbeobachtung, als aktuelle Information über Abverkäufe, als Ersatz für aufwendige AD-Abfragen, für eine vertriebsorientierte und redaktionelle Steuerung ihrer Titel.

Voraussetzungen für VMP:
  • Codierung aller Pressetitel mit dem EAN-Pressecode in scanningfähiger Qualität
  • VMP-fähiges Scannerkassensystem beim Einzelhändler und sorgfältiges (lückenloses) Scanning aller Pressetitel
  • einwandfreie Datenübermittlung an den Grossisten und qualifizierte Datenprüfung und -verarbeitung
10.282 Verkaufsstellen nehmen am VMP-Verfahren teil. Das entspricht einem Anteil von inzwischen 8,5 Prozent aller Presseverkaufsstellen. (Stand 2008)